27 Juli 2015

Eine britische Collage


Eine "künstlerische Ausdrucksform", die mich im letzten Jahr schwer begeistert hat, ist die Collage. Ohne überlappende Elemente - einfach nur so, dass verschiedene Materialien zusammen gebracht werden. Das Ergebnis sieht fast immer gut aus und deswegen ist eine Collage auf jeden Fall einen Veruch wert.

In meinem speziellen Fall fange ich im nächsten Jahr mit dem Englischleistungskurs an und wollte einen Ordner, der optisch dazu passt. Lange Rede kurzer Sinn: So viele "britische" Sachen wie möglich auf einem Haufen.

Vielleicht erkennt man ja das eine oder andere - Paddington, Mary Poppins, verschiedene Harry Potter Sachen, die Beatles, Alice im Wunderland Kram, Merlin, Peter Pan, Sherlock, Doctor Who, Wallace und Gromet sowie Phan und die royale Familie. Das sind Dinge, die zumindest ich mit England bzw. Großbrittanien assoziiere.

Wie habe ich die Collage gemacht? Zuerst habe ich eine alte Zeitung genommen und große und kleine Textstücke ausgeschnitten, die ich dann zu einem Hintergrund zusammen gefügt habe. Dann habe ich verschiedene Figuren skizziert und mich dabei an Zeichnungen aus dem Internet, wie dieser hier, orientiert. Der Vorteil dieser so genannten "Chibis" ist, dass sie sich sehr einfach zeichnen und variieren lassen.


Nachdem alle Elemente so waren, wie ich sie gern haben wollte, habe ich sie ausgemalt, ausgeschnitten und aufgeklebt. Zum Schluss habe ich den Rand mit Washi Tape verziert und alles mit durchsichtigem Paketklebeband gesichert. Mehr nicht.

Was haltet ihr von der Idee und macht ihr selbst gern Collagen?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ihr erreicht mich auch unter lizbamalia@gmail.com.
Ich freue mich auf eure Post!